Schiermeier eine über 100jährige Geschichte von 1907 - 2012

Nach einer Chronik aus dem Jahre 1904 wurden in Osnabrück 33 Motorfahrzeuge registriert. Drei Jahre später am

19. Oktober 1907

gründet Fritz Schiermeier eine Automobil-Handelsfirma.Am 21. Oktober 1907 schließt er seinen ersten Händler-Vertrag mit der Firma Adam Opel AGund übernimmt die Vertretung für den Nordwestdeutschen Raum.

 

1911Fritz Schiermeier erwirbt das Geschäftshaus Schillerstraße 28 und erweitert es fürseine Zwecke. Ein Verkaufsraum wird eingerichtet,und in der Reparaturhalle sindbereits 6 Monteure beschäftigt. Mehr als 20 Wagen werden abgesetzt.
1914Die stetige Aufwärtsentwicklung wird durch den 1. Weltkrieg jäh unterbrochen.Bis zum Ausbruch des Krieges wurden schon 126 Kraftfahrzeuge ausgeliefert. Fritz Schiermeier kehrt erst 1918 aus dem Felde zurück, aber nachKriegsende geht es nur langsamwieder voran.
1923In Erwartung steigender Bedeutung des Automobils errichtet Fritz Schiermeieran der Dammstraße eine großzügige Reparaturhalleund Garagen.
1924Mit dem Erscheinen des Opel-Laubfrosch - dem ersten am Fließband gefertigtenFahrzeug in Deutschland - setzt eine lebhafte Aufwärtsentwicklung derMotorisierung ein. Bereits 1925 werden 158 Opel von der Firma verkauft.37 Mitarbeiter finden in dem Unternehmen Arbeit.
1932Das 25jährige Geschäftsjubiläum während der Weltwirtschaftskrise gibt keinen Anlaß zu besonderem Optimismus. Doch die Firma übersteht auch dieseschweren Zeiten und kann bereits 1934 nach Fortfall der Automobilsteuerwieder 458 Opel-Fahrzeuge imOsnabrücker Gebiet absetzen.
1939Die auf über 80 Mitarbeiter angewachsene Belegschaft wird durch EinberufungbeiAusbruch des Krieges auf fast die Hälfte vermindert.Gleichzeitig muß sichder Betrieb auf Dienstleistungen für die Wehrmacht umstellen.
1944Sämtliche Betriebsstätten an der Dammstraße und Schillerstraße fallen den Bomben zum Opfer.
1945Aus den bezogenen Ausweichräumen weist die die Besatzungsmacht den Betriebaus. Mit den primitivsten Mitteln wird mit dem Wiederaufbau in der zerstörtenDammstraße begonnen.
1957Dem Gründer und Seniorchef Fritz Schiermeier ist es noch vergönnt, in demsoeben neu geschaffenen Kundendienstbetrieb an der Frankenstraße das50jährige Jubiläum seiner Firma zu feiern. Für seine besonderen Verdienste umdas Kraftfahrzeugwesen wir Ihm vom Regierungspräsidenten dasBundesverdienstkreuz verliehen.Im gleichen Jahr wird auch der Verkaufspavillon am Berliner Platz errichtet.
1958Nachdem Tode von Fritz Schiermeier führt sein Schwiegersohn, Karl Knüppe,der bereits seit 1938 neben dem Seniorchef in der Geschäftsleitung tätig war, das Unternehmen weiter.
1964Karl Knüppe errichtet auf der damals noch "grünen Wiese" an der Pagenstecherstraße auf einem 25.000 qm großen Gelände einen komplett neuen Betrieb und legt damit den Grundstein für die weitere uneingeschränkte Bedeutung der Firma. Annähernd 180 Mitarbeiter werden beschäftigt und jährlich bis zu 3000 Opel- Neufahrzeuge im Großhandelsgebiet abgesetzt.
1966Die Adam Opel AG löst bundesweit Ihre Großhandelsorganisation auf. Zehn Händler, mit denen z.T. 30 bis 40jährige Partnerschaft besteht, werden selbständige Vertragshändler.
1968In der Pagenstecherstraße wird ein neuer attraktiver Anziehungspunkt mit der Eröffnung des Auto-Super-Marktes, der ersten Gebrauchtwagen-Ausstellungshalle im Großraum Osnabrück geschaffen.
1971Ein erneuter Verkaufsraum-Neubau schließt sich an. Die Ausstellungshallen werden durch eine Großzügige Neuwagenhalle auf 4000qm erweitert.
1973Plötzlich und unerwartet wird Karl Knüppe in seinem 64.sten Lebensjahr mitten aus seinem erfolgreichen Schaffen herausgerissen. Seitdem führt sein Sohn Friedhelm Knüppe das Familienunternehmen in dritter Generation.
1976Installation der ersten EDV-Anlage. Schiermeier ist unter den ersten 10 Händlern in der Opel-Organisation, die das soeben neu eingeführte EDV-System im Hause in Betrieb nimmt. Das ermöglicht eine wesentlich bessere Organisation und schnellere Arbeitsabwicklung in allen Bereichen der Verwaltung.
198275jähriges Firmenjubiläum. In seiner Firmengeschichte hat Fa. Schiermeier bis dahin über 60.000 neue Opel in Osnabrück ausgeliefert.
1988Mit der Auflösung des Betriebes in der Frankenstraße und Integrierung dieser Mitarbeiter an der Pagenstecherstraße sowie Änderung der Kunden-Bedienung im Service, wird ein umfangreicher Erweiterungsbau notwendig. Abbruch der Lackiererei und Errichtung einer Neuwagen-Ausstellungshalle mit integrierten Verkäufer-Büros und Auslieferungszone. Großzügiges Kundenzentrum, Errichtung einer 4spurigen Direktannahme mit umfangreichen Testmöglichkeiten. Neubau des Sozialtraktes mit zusätzlichen Service-Testständen.
1995123 Mitarbeiter sind im Hause Schiermeier beschäftigt. Es werden ca. 3000 Neuwagen und Gebrauchtwagen abgeliefert.
1996Im April 1996 tritt der Sohn von Friedhelm Knüppe, Knut Knüppe, in das Unternehmen ein. Der Betrieb wird nun in der dritten und vierten Generation geführt.
1997Am 28. April dieses Jahres öffnete die neue Filiale in Bramsche. Ein nach neusten
Erkenntnissen, hinsichtlich technischer und umweltspezifischer Kriterien,
erbautesAutohaus, das in Bezug auf Kundennähe, Service und Effizienz in der
Auftragsabwicklung keine Wünsche offen läßt.
Ein modernes Autohaus in dem sich wirklich alles um den Kunden dreht, mit der
Sicherheit, auf ein 90ig- jährigen Erfahrungsschatz "Rund um´s Auto"
zurückgreifen zu können.
Diese Kompetenz hat der Bramscher Bürger jetzt direkt vor Ort in den
Meyers Tannen 9.
1999Am 01.07.1999 wird die Firma Stockmann & Rieke in Rheine mit 34 Mitarbeitern
übernommen.
Firmierung: Schiermeier Autohaus Rheine GmbH & Co.KG.
Der Betrieb wird nach den Richtlinien der Adam Opel AG neu gestaltet.
2000Am 01.07.2000 wird die Firma Autohaus Aasee in Ibbenbüren mit 20 Mitarbeitern
übernommen.
Firmierung: Schiermeier Autohaus Ibbenbüren GmbH.
2004Neue Fahrzeugmarken erhalten Einzug:
Gründung der Autoforum Italia GmbH & Co. KG, mit den Marken Fiat, Alfa Romeo
und Fiat Transporter. Großer Umbau der Betriebsgebäude.
2005Abriss des alten Gebrauchtwagengebäudes und Beginn
des Neubau eines Gebrauchtwagenmarktes.
2007ab Juni 2007 erhältdas Autohaus Schiermeier den Servicevertrag für die Marke
Chevrolet.
Am 19. Oktober 2007 feiert die Firma Schiermeier 100jähriges Jubiläum.
Das Jubiläum wird am21. Oktobermit einergroßenZeitreise durch die
Jahrzehntemit geladenen Gästen undder Kundschaft der Firma Schiermeier
gefeiert.
2008Fertigstellung des Umbaus der Filiale in Ibbenbüren
2009Der Markenstamm der Firma Schiermeier Ibbenbüren wird mit Fiat und Fiat Transporter erweitert.
2010Nach 4 erfolgreichen Jahrzehnten zieht sich Friedhelm Knüppe am 01.07.2010 aus der Geschäftsleitung zurück. Fortan führt sein Sohn Knut Knüppe die Geschicke des Autohauses weiter. Der Servicevertrag für die Marke Chevrolet wird in einen Händlervertrag umgewandelt, jetzt können neben den Werkstattleistungen auch Neufahrzeuge der Marke Chevrolet vermarktet werden.
2011Am 01.03.2011 erhält eine weitere Marke Einzug in die Schiermeier Gruppe. Der Betrieb in Rheine wird mit einem Händlervertrag für die Marke Ford ausgestattet.
2012Zum 01.01.2012 wird der Händlervertrag für Chevrolet erweitert, von nun an werden am Verkaufsstandort Osnabrück auch Chevrolet Camaro zum Kauf angeboten.